Kunst in der Villa

 

Die Werke sind täglich zu den üblichen Öffnungszeiten und nach Absprache zu betrachten und käuflich zu erwerben.

aktuelle Ausstellungen

Doris Maile

Es ist das Thema Komposition, das Doris Maile schon immer interessiert und fasziniert hat. Die Gestaltung und das Arrangieren von Flächen auf der Fläche, das Nebeneinander von Farben und Formen, die sich gegenseitig beeinflussen, miteinander kommunizieren, und die Assoziationen in uns hervorrufen und Geschichten in unseren Köpfen entstehen lassen.

 

Ihre Bilder gestaltet sie unter Einsatz und in Verbindung mit verschiedenen Materialien und Collageelementen. Hierfür verarbeitet sie gesammeltes und aktuelles Bildmaterial. So halten auch politische Ereignisse und menschliche Dramen Einzug in ihre Kunst und die Farbe und das verwendete Material unterstützen, verstärken und ergänzen die Aussage. Das Bildmaterial ist eingebunden in ein Geflecht aus Formen und Collageelementen, aus Strukturen und Farbflächen und durch die Überlagerung entsteht Tiefe. Schichten mit Collagematerial wechseln sich ab mit Lasuren, Struktur gebenden Materialien und Übermalungen. So erhalten die Bilder optische, aber auch inhaltliche Tiefe, um auch hier die Vielschichtigkeit, das Auf und Ab und die Tiefen und Untiefen des Lebens zu veranschaulichen.

 

 

Monotypie ist ein Druckverfahren, bei der nur ein einziger Druck entsteht, im Gegensatz zu allen anderen Drucktechniken. So ist jeder Druck ein Unikat. Nicht eine Druckform bestimmt das Bild, sondern die Art und Weise, wie die Farbe aufgetragen wird.

Es ist der Reiz des bewussten Gestaltens in Verbindung mit dem Zufall, und es sind vor allem die schier unendlichen Gestaltungs- und Variationsmöglichkeiten, die in Doris Maile einen regelrechten Suchtfaktor ausgelöst haben beim Produzieren von Monotypien. 

 

 

www.dorismaile.jimdo.com


sonja neumann

Seit  Sommer 2015 malt Sonja Neumann nach dem Prinzip des "Daily Paintings" kleinformatige Ölbilder. An 5 Tagen in der Woche malte sie ein Jahr lang ein Bild pro Tag. Das Tagesbild veröffentlicht sie am Abend auf ihrem Blog: www.daily-paintings.de. Das Prinzip "Paint small and often" kommt aus Amerika, dort sind die kleinen Daily Paintings längst Sammlerobjekte geworden. 

 

"Jeden Tag ein neues Motiv auszuwählen, dieses Motiv an einem Tag (in der Regel in 3-4 Stunden) umzusetzen, sich nicht tage- oder auch wochenlang an einem Bild „zu verbeißen'  machte mir auf Anhieb riesen Spaß! Es ist ein Unterschied, jeden Tag zu malen oder jeden Tag ein Bild zu malen. Man ist gelassener in der Motivwahl , sucht nicht verbissen nach dem Motiv und kann sich für einfache, alltägliche Motive entscheiden", so lautet das Resümee nach einem Jahr Daily Painting.

 

Mittlerweile sind ca. 350 Bilder entstanden: Menschen in Alltagssituationen, Stillleben und Motive am Wasser gehören zu Ihren Lieblingsmotiven. 2-3 Bilder entstehen weiterhin pro Woche, die Motive gehen schließlich nicht aus...


ehemalige Ausstellungen